Personal Page & Märkte
Kunden - Login


  • Kunde werden


Nachrichten
Nachrichten filtern    
14.06.19 | 18:30
APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K
APA

Philippa Strache kandidiert auf Wiener Landesliste für FPÖ

Wien - Die Ehefrau des nach dem Ibiza-Skandal zurückgetretenen Ex-FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache, Philippa Strache, wird auf dem dritten Platz der Wiener FPÖ-Landesliste für die kommende Nationalratswahl kandidieren. Das teilte die Wiener Landespartei am Freitag nach einer Sitzung der Parteigremien mit. Als Wiener Spitzenkandidatin geht wie erwartet FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch ins Rennen. Auf den zweiten Platz folgt Justizsprecher Harald Stefan.

Hauptverdächtiger der Oster-Anschläge in Sri Lanka in Haft

Colombo - In Sri Lanka ist ein Hauptverdächtiger der verheerenden Anschläge auf Christen vom Ostersonntag mit mehr als 250 Toten in Haft genommen worden. Der 29-jährige Mann aus Sri Lanka war im Nahen Osten festgenommen und am Freitag zusammen mit vier anderen Verdächtigen an das Land ausgeliefert worden, teilte die Polizeiorganisation Interpol mit.

Trump zur Krise am Golf: "Der Iran hat es getan"

Washington - US-Präsident Donald Trump hat keinen Zweifel daran, dass Teheran hinter den Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman steckt. "Der Iran hat es getan", sagte Trump am Freitag dem US-Sender Fox News. Bei den Beweisen "steht ganz groß Iran drauf", sagte er mit Blick auf Fotos, die angeblich Iraner beim Entfernen einer nicht explodierten Mine von einem der Tanker zeigen. Auf die Frage, wie man Teheran stoppen könnte, antwortete Trump: "Wir werden sehen."

Bierlein hält sich bei hochrangigen Personalia zurück

Wien - Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein will Personalentscheidungen über hochrangige Positionen nach Möglichkeit der nächsten Bundesregierung überlassen. "Wir werden Personalentscheidungen treffen, die nötig sind. Wir haben uns vorgenommen, sehr hohe Positionen nach Möglichkeit der nächsten Regierung zu überlassen", sagte Bierlein im Interview mit Ö1 am Freitag. Dies könnte etwa die Statistik Austria betreffen. Bei der Nationalbank und der Finanzmarktaufsicht stehen hingegen keine wichtigen Personalentscheidungen an.

BMI weiß nichts von Anklagen gegen Spitzenbeamte

Wien - Das Innenministerium hat sich wegen der vom früheren Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) am Freitag erhobenen Vorwürfe an das Justizministerium gewandt. "Die heute behaupteten Anklageschriften sind uns bis dato nicht bekannt", sagte ein Sprecher des Ministeriums am Freitag zur APA. Bevor etwaige dienstrechtliche Konsequenzen gezogen werden können, müsse dem Ministerium die Anklage vorgelegt werden. Der nunmehrige geschäftsführende FPÖ-Klubobmann hat der Justiz am Freitag vorgeworfen, per Weisung ein Verfahren verschleppt zu haben.

Twitter-Nutzer zeigen Solidarität mit Demonstranten im Sudan

Khartum - In Solidarität mit den Demonstranten im Sudan haben weltweit etliche Nutzer Sozialer Medien ihr Profilbild blau gefärbt. Mit dem Hashtag #BlueForSudan ("Blau für Sudan") drückten Menschen auf Twitter und in anderen Netzwerken ihr Mitgefühl für die Sudanesen aus, die gegen den ehemaligen Präsidenten Omar al-Bashir und später die Militärführung im Land demonstriert hatten und getötet wurden. Einem Ärzteverband zufolge kamen mehr als 100 Menschen ums Leben und mehr als 500 wurden verletzt.

Zwölf Jahre Haft und Einweisung nach Schuss auf Ehefrau in NÖ

Korneuburg - Der Korneuburger Prozess gegen einen Polizisten, der im Dezember 2018 in einem Pkw mit einem Revolver auf seine Ehefrau geschossen haben soll, hat am Freitag mit zwölf Jahren Haft und einer Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher geendet. Der 54-Jährige wurde nicht rechtskräftig unter anderem wegen versuchten Mordes und Körperverletzung schuldig gesprochen.

Wiener Börse geht etwas schwächer ins Wochenende.

Wien - Nach einem ruhigen Handelstag vor dem Wochenende hat die Wiener Börse etwas schwächer geschlossen. Der ATX verlor 0,30 Prozent auf 2.940 Punkte. Nach Verlusten des ATX im Mai, geht der Erholung Mitte Juni die Luft aus. Die Aktien von DO & CO stiegen nach solider Zahlenvorlage nur um 0,12 Prozent. Das Cateringunternehmen bietet für die zum Verkauf stehende Catering-Tochter der Lufthansa LSG Sky Chefs.

rfk/mad/grh

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung zu.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software GmbH.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren