Personal Page & Märkte
Kunden - Login


  • Kunde werden


Nachrichten
Nachrichten filtern    
06.03.19 | 09:48
Marktforscher: Apple weiter klar vorn bei Computer-Uhren
dpa-AFX

Apple hat im vergangenen Weihnachtsgeschäft nach Berechnungen von Marktforschern gut zehn Millionen Computer-Uhren verkauft. Damit hielt die 2015 eingeführte Apple Watch einen Anteil von knapp 60 Prozent am Smartwatch-Markt, wie aus Zahlen der Analysefirma IDC hervorgeht. In den vergangenen Jahren brachten viele Uhren-Marken konkurrierende Geräte mit einer Version des Google -Betriebssystems Android auf den Markt. Anders als bei Smartphones eroberte Android Wear aber nicht den Großteil des Marktes. Bei Fitness-Bändern sei die chinesische Firma Xiaomi stark, von der rund jedes dritte dieser Geräte gekommen sei, schrieb IDC.

IDC analysierte in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht die gesamte Gerätekategorie der sogenannten "Wearables" - am Körper tragbarer Mini-Geräte. Dazu werden zum Beispiel auch die kabellosen Ohrhörer gezählt. Apple sehen die Marktforscher nicht zuletzt dank den AirPods-Ohrhörern insgesamt vorn, mit 16,2 Millionen verkauften Geräten im vergangenen Quartal. Xiaomi folgt auf Rang zwei mit 7,5 Millionen Geräten,

Huawei rückte mit 5,7 Millionen Geräten auf den dritten Platz vor - unter anderem weil Smartphones im Bündel mit Wearables wie Ohrhörern verkauft worden seien. Auf Rang vier sieht IDC den Fitnessband-Pionier Fitbit (5,5 Millionen verkaufte Geräte) vor Samsung (4 Millionen Geräte)./so/DP/nas

 ISIN  US0378331005  KR7005930003  US33812L1026  US02079K1079

AXC0086 2019-03-06/09:48

Relevante Links:  Samsung Electronics Co. Ltd., Alphabet Inc., Apple Inc., FITBIT Inc.
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung zu.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software GmbH.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren